Allgemeinbildung

Manager-Seminar mit 30 Herren aus der mittleren Führungsebene. Treffen im Tagungshotel am letzten Tag.
Der Seminarleiter spricht: Meine Herren, zum Schluss wollen wir noch ein bisschen Allgemeinbildung betreiben. Mal sehen, was Sie so drauf haben. Also, ich nenne ein klassisches Zitat, Sie sagen mir, wer es gesagt hat, wo und wann.
Er beginnt: Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Keiner weiß es.
Da meldet sich ganz hinten ein kleiner Japaner: Johann Wolfgang von Goethe, Faust, Osterspaziergang 1806
Die anderen Teilnehmer murmeln anerkennend.
Nächste Frage: Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen
Und wieder, diesmal wie aus der Pistole geschossen, der Japaner: Matthias Claudius, Abendlied, 1779
Die anderen Manager schauen peinlich berührt zu Boden.
Der Seminarleiter: Fest gemauert in der Erden
Schiller, strahlt der Japaner, Das Lied von der Glocke, 1799
Jetzt finden es die anderen Manager langsam ärgerlich.
Murmelt einer in der ersten Reihe: "Scheiß Japaner.
Wieder ertönt die Stimme des Japaners von hinten: Max Grundig, CeBIT, 1982


Alternativ

Eine Frau kommt in die Apotheke und verlangt eine Packung Tampons. Der Apotheker geht in den Nebenraum und kommt mit einer Packung Tempotaschenücher zurück. Sagt sie: Sie müssen mich falsch verstanden haben, ich wollte Tampons und keine Tempos!" Er, sie von oben bis unten musternd: Doch ich habe Sie schon richtig verstanden, aber, Sie sehen so alternativ aus und ich dachte Sie drehen selber.


Am Bahnhof

Zwei Psychologen treffen sich am Westbahnhof, sagt der eine: Weißt eh, so was blödes, jetzt ist mir mein Zug vor drei Minuten davongefahren. Sagt der andere: Willst drüber reden?


Apothekenbesuch

Kommt ein Mann zum Apotheker und hält die rechte Hand hoch. Fragt der Apotheker: Handcreme? Nein, sagt der Mann, 5 Viagra, heute Abend kommt ein Bus mit 20 Holländerinnen. Am anderen Morgen kommt der Mann wieder und hält beide Hände hoch. 10 Viagra? fragt der Apotheker. Nein, sagt der Mann, Handcreme, der Bus kam nicht.


Arbeiter im Nonnenkloster

Am Nonnenkloster wird die Fassade erneuert.
Steht ein Arbeiter auf dem Gerüst und muss pinkeln. Da er keine Lust hat, runter zu gehen, holt er Ihn raus und will gerade runter pinkeln, als eine Nonne aus dem Fenster sieht und fragt:" Was ist das denn?,
darauf der Mann verlegen: Nun ja, das ist der Baum des Lebens, wenn man ihn anfässt dann wächst er. Die Nonne will gerade anfassen, da ruft die Schwester Oberin: Schwester Maria, was tust du denn da?
Die Nonne erklärt ihr, was der Mann gesagt hat, darauf die Oberin: Glaub dem kein Wort, mir hat er gestern erzählt es wäre eine Trompete, ich hab drauf geblasen, aber da kam kein Ton raus.


Bauingenieur

Drei Ingenieure sind sich einig, dass Gott ein Ingenieur war, nur über das Fach können sie sich nicht einigen.
Der Maschinenbauer behauptet Gott müsse ein solcher gewesen sein. Man denke nur an die Konstruktion der Gelenke usw.
Der Elektroingenieur besteht darauf, dass Gott ein Elektrotechniker war. Man brauche schließlich nur an die feinen Gehirnströme zu denken, die den menschlichen Körper erst funktionieren lassen.
Der dritte vertritt die Meinung, dass Gott ein Bauingenieur war: Nur ein Bauingenieur kann auf den Gedanken kommen, die Abwasserleitung mitten durch ein Vergnügungszentrum zu legen.


Bein abgehackt

Während ihrer Arbeit in Kanada hackt ein Holzfäller dem anderen ein Bein ab.
Hey, sagt dieser, wenn du das noch mal machst, trete ich dir in den Arsch.


Blondine auf den Schienen

Treffen sich zwei Lokomotivführer. Du, gestern ist mir was ganz tolles passiert. Erzähl. Mitten zwischen Hannover und Bielefeld liegt doch eine nackte Blondine auf den Schienen. Was hast du gemacht? Na ist doch klar. Sofort angehalten und raus zu ihr. Und dann? Dann haben wir es getrieben. Von vorn, von hinten zwischen die Brüste. Oh Mann. Hat sie dir denn auch einen geblasen? Nee, den Kopf habe ich nirgends gefunden.


Brekkies-Werbespot

Für einen Werbespot werden 3 Katzen eingeladen, um eine neue Sorte Brekkies zu testen.
Die erste Katze ist die eines Architekten, die zweite die eines Chemikers und die dritte die eines Designers. Alle drei sitzen vor ihren Futternäpfen voller Brekkies.

Die Katze des Architekten nimmt die Brekkies, baut damit 4 Wände, zieht einen Boden ein, setzt ein Dach drauf und umzäunt es mit den restlichen Brekkies. Als sie fertig ist, bewundert sie ihr Machwerk und frißt es auf.

Die Katze des Chemikers nimmt die Brekkies, zerkleinert sie, gibt sie in einen Glaskolben, fügt etwas Milch hinzu und löst das Ganze unter ständigem Rühren auf. Als sie fertig ist, bemustert sie die Lösung und trinkt sie aus.

Die Katze des Designers nimmt die Brekkies, pulverisiert sie, nimmt einen Strohhalm, zieht sich den Stoff durch die Nase, vögelt die anderen beiden Katzen und schreit:
ICH KANN SO NICHT ARBEITEN.


Computerproblem

Der Direktor zu seinem Computerexperten: Das hat ja eine Ewigkeit gedauert, bis der Rechner wieder lief. Wo war denn das Problem? Ein Fehler in der zentralen Hauptversorgung. Donnerwetter, mischt sich der Lehrling ein, "Das war die beste Umschreibung für, der Stecker war nicht in der Steckdose, die ich je gehört habe.


Deck schrubben

Der Kapitän hört, wie ein Matrose zu einem anderen sagt, dass er den Fußboden schrubben soll. Darauf brüllt der Kapitän los: Wir sind hier auf einem Schiff, und hier heißt das nicht Fußboden sondern Deck, und wenn ihr euch das nicht endlich mal merkt, dann werfe ich euch durch das kleine, runde Fenster dahinten.


Der schlimme Bengel

Kommt ein Junge in die Apotheke und sagt: Ich hätte gerne 1 Kondom ich esse heute bei meiner Freundin und die will mir ihre Familie vorstellen und dann wollen wir Sex haben. Der Apotheker gibt Eugen ein Kondom und sagt das würde 2 Euro kosten. Der Eugen sagt ganz angeberisch : Geben sie mir lieber zwei davon vielleicht fick ich ihre Mutter auch noch. Der Apotheker gibt dem Eugen 2 Kondome und Eugen bezahlt die 4 Euro . Dann kam der Abend und Eugen saß bei der Freundin am Tisch und guckte die ganze Zeit auf den Boden und sagte kein Wort. Da sagte die Freundin: Eugen, ich wusste gar nicht, dass du so schüchtern bist. Eugen erwiderte:  Ich wusste gar nicht, dass dein Vater Apotheker ist .


Entbindung

Was sagt ein LKW Disponent seiner schwangeren Frau, bevor sie in den Kreißsaal geschoben wird? Ruf an wenn du leer bist.


Fixierung

Der Psychiater zeichnet einen senkrechten Strich: Woran denken Sie dabei? An nackte Weiber, antwortet der Mann. Der Psychiater zeichnet einen Kreis. Und woran denken sie hierbei? An nackte Weiber, antwortet der Mann. Der Psychiater zeichnet einen Stern. Und dabei? An nackte Weiber natürlich. Der Psychiater legt den Bleistift aus der Hand. Ich habe den Eindruck, nackte Frauen sind eine fixe Idee bei ihnen. Bei mir? Wer hat denn das ganze obszöne Zeug gemalt?


Flaschengeist

Ein Mann findet am Strand eine Flasche. Als er sie öffnet erscheint ein Flaschengeist, weil Du mich befreit hast, hast Du einen Wunsch frei, verspricht der Geist.
Dann möchte ich eine Autobahnbrücke von hier bis nach New York.
Ich bin Geist und kein Architekt, wünsch dir was anderes,
Hhhhm, dann will ich alle Frauen verstehen.
Okay, okay, willst Du die Autobahnbrücke 4- oder 6-spurig?


Gummikauf mal anders

Ein Mann kommt in die Apotheke, und will Kondome kaufen. Sein Problem ist jedoch, dass er kein Wort deutsch spricht. Tja, der Mann ist nicht dumm, und reichlich verliebt in seine Freundin, lächelt die Apothekerin an, macht seinen Schlitz auf und legt seinen Schniepel auf die Theke. Daneben legt er ein Fünf-Mark-Stück. Die Apothekerin erkennt was der Mann möchte und gibt ihm ein Päckchen Kondome. Er ist überglücklich, und verlässt die Apotheke. So was spricht sich natürlich rum. Tags darauf, stehen zwei Männer, die des deutschen nicht mächtig sind, in der selben Apotheke, und legen ihren Dödel auf die Theke, daneben jeweils fünf Mark. Die Apothekerin schnallt das sofort, gibt den Jungs zwei Päckchen Gummis. Diese verschwinden überglücklich aus der Apotheke. Nun ja, ein Tag später kommen drei Männer in die Apotheke, nur heute bedient ein Apotheker. Gleiche Prozedur: Die drei legen ihren Dödel auf die Theke, daneben jeweils ein Fünf-Mark-Stück. Der Apotheker schaut zwar zuerst etwas verdutzt drein, plant dann aber die Sachlage. Er macht seine Hose auf, legt seinen Dödel ebenfalls auf die Theke und nen Fünfer daneben. Er mustert kurz die Theke, und streicht dann alle fünf Mark Stücke ein: Tja Jungs, die Runde geht klar an mich


Gynäkologe als Maler

Ein Malermeister kommt zum Arbeitsamt und möchte wegen der guten Auftragslage einen neuen Mitarbeiter einstellen. Tut mir leid sagt der Beamte, im Moment haben wir keine Maler aber versuchen Sie doch mal diesen arbeitslosen Gynäkologen. Der Mann braucht unbedingt wieder Arbeit, ist lernwillig und zuverlässig. Widerwillig akzeptiert der Malermeister. Zwei Wochen später kommt er schon wieder zum Arbeitsamt. Diesmal kann ihm der Beamte gleich mehrere ausgebildete Maler anbieten, aber der Mann besteht auf neuen weiteren Gynäkologen. Das müssen Sie mir erklären, sagt der Beamte. Antwort des Malermeisters: Also neulich kamen wir zu einem Kunden der in Urlaub war zum Tapezieren, hatten aber den Schlüssel vergessen. Ich fuhr also zurück und in der Zwischenzeit hatte der Gynäkologe durch den Briefkastenschlitz den halben Flur tapeziert.


Im Büro

Stolz sitzt der frisch ernannte Abteilungsleiter in seinem neueingerichteten Büro. Als ein junger Mann sein Büro betritt, greift er zum Telefon: aber ja Herr Direktor, wirklich ein reizender Abend gestern bei Ihnen Herr Direktor, aber ja, bis dann. Er legt auf, wendet sich an den Besucher: Was kann ich für Sie tun? Nichts, ich will nur das Telefon anschließen.


Lehrerin ist krank

Die Lehrerin der Klasse 5a ist krank, und die Klasse beschließt, sie mal zu besuchen.
Ilse geht hinein, kommt nach 10 Minuten wieder heraus, und sagt: Es gibt keine Hoffnung mehr. Sie kommt nächste Woche wieder zur Schule.


Nymphomanin beim Psychiater

Kommt 'ne Nymphomanin zum Psychiater. Der Psychiater: Legen Sie sich bitte auf die Couch.
Sie strahlt: Woher wussten Sie so schnell, was mir fehlt?